Was Sie über eine Eileiterschwangerschaft wissen sollten.

  • Post author:
  • Post category:blog

Was Sie über eine Eileiterschwangerschaft wissen sollten.

Dies kann zu lebensbedrohlichen Komplikationen führen.

Eine Eileiterschwangerschaft kann für die schwangere Person ohne sofortige Intervention tödlich sein. Das Eileiter kann zum Beispiel platzen, was zu Schock und schwerem Blutverlust führt. Eine schnelle Behandlung ist entscheidend. Es kann jedoch nicht den Embryo bewahren.

etwa 1–2% aller Schwangerschaften sind ektopisch. Dieses Problem ist die Ursache für 3–4% der schwangerschaftsbedingten Todesfälle.

Es kann keine frühen Hinweise darauf geben, dass eine Schwangerschaft ektopisch ist.

Erfahren Sie hier die frühen Anzeichen einer https://harmoniqhealth.com/de/rhino-gold-gel/ Schwangerschaft. als Woche 4 und erst in Woche 12 der Schwangerschaft, obwohl sie in den Wochen 6–9 häufiger vorkommen. : Dies tritt häufig im niedrigen Beckenbereich auf.

  • Vaginalblutung: Das Blut kann leichter oder dunkler sein als die Flüssigkeit einer Menstruationszeit.
  • Es kann auch weniger viskoös sein.

  • Schulterschmerzen: Dies kann auf interne Blutungen hinweisen.
  • Die Blutung kann den phrenischen Nerv irritieren, der den Schmerz verursacht.

    Ohne schnelle Diagnose und Behandlung kann die ektopische Schwangerschaft für die schwangere Person lebensbedrohlich sein. Die Behandlung kann die Schwangerschaft nicht retten. Possible Komplikationen für die Person umfassen:

    interne Blutungen: Dies kann zu Schock und schwerwiegenden Ergebnissen führen. Das Risiko ist höher, wenn die Behandlung verzögert wird. Die andere Eileiter der Person kann für die Schwangerschaft ausreichend funktionieren. Wenn beide entfernt werden, bleibt die In-vitro-Befruchtung eine Option für Menschen, die schwanger werden möchten.

    • Vorherige Eileiterschwangerschaft: Jeder, der eine Eileiterschwangerschaft hatte, hat ein höheres Risiko eines anderen.
    • Infektion: Eine Anamnese der Entzündung und Infektion der Eileiter, Uterus oder Eierstöcke kann das Risiko von ektopischen Schwangerschaften erhöhen.

    wie Gonorrhoe oder Chlamydien, erhöhen das Risiko einer entzündlichen Erkrankung (PID). PID kann das Risiko einer ektopischen Schwangerschaft erhöhen.

  • Rauchen: Dies kann auch das Risiko erhöhen.
  • Eine unregelmäßige Struktur kann es für Eier schwieriger machen, durch sie zu reisen. Dies kann das Risiko einer Embryo -Implantation außerhalb des Mutterleibs erhöhen. Es ist eine Person möglich, eine Eileiterschwangerschaft ohne diese Risikofaktoren zu haben. In der Tat treten bis zu den Hälften aller diagnostizierten ektopischen Schwangerschaften bei Menschen mit bekannten Risikofaktoren auf. ähneln denen anderer Gesundheitsprobleme. Erstens bewertet ein Fachmann für medizinische Versorgung die Symptome und Tests für die Schwangerschaft. Sie bestellen dann einen transvaginalen Ultraschall, um die Diagnose zu bestätigen. Dies beinhaltet die Verwendung von Schallwellen, um Bilder des Gebärmutters und der Umgebung zu erzeugen. Dies wird fortgesetzt, bis der Arzt die Ektoperschwangerschaft bestätigen oder ausschließen kann.

    Chirurgie

    Ein Chirurg kann eine Laparoskopie, eine Art Schlüsselloch -Operation, durchführen, um die Eileiterschwangerschaft zu entfernen. Es geht darum, einen kleinen Einschnitt in oder in der Nähe des Nabels zu erstellen und eine kleine Kamera und ein dünnes Werkzeug einzuführen. Wenn die Eileiterschwangerschaft einen Eileiter -Rohrbruch verursacht, führt ein Chirurgen eine Notoperation durch, um den Schaden zu reparieren. Wenn dies nicht möglich ist, entfernen sie das Röhrchen.

    Dies kann Methotrexat beinhalten, ein Medikament, das die Zellen eines Embryos davon abhält, sich schnell zu teilen und zu wachsen. Nebenwirkungen von Methotrexat können Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und möglicherweise Mundgeschichte umfassen. Diese Schwangerschaften treten bei Menschen ohne vorherige Risikofaktoren auf.

    STIs wie Chlamydien und Gonorrhoe sind eine Ursache für PID. Die Verwendung von Barrieremethoden des Schutzes während des Geschlechts wie Kondome kann dazu beitragen, die Übertragung dieser Infektionen zu verhindern. Hatte eine Eileiterschwangerschaft ein erhöhtes Risiko, dies erneut zu erleben. Für jemanden in dieser Situation ist es wichtig, eine zuverlässige Form der Geburtenkontrolle zu verwenden, bis er sich vorstellte, insbesondere wenn ein Eileiter entfernt wurde. Dies kann ihnen helfen, eine zukünftige Eileiterschwangerschaft schneller zu erkennen. Ohne schnelle Behandlung kann dies lebensbedrohliche Komplikationen für die schwangere Person verursachen. Die Behandlung kann die Schwangerschaft jedoch nicht bewahren. Ultraschallbildgebung. Die Behandlung kann eine Operation beinhalten, aber eine medikamentenbasierte Behandlung kann eine Option sein, wenn ein Arzt eine ektopische Schwangerschaft früh erkennt. /